Bibelspruch zum heutigem Tag

Matthäus 5,7
Selig sind die Barmherzigen, denn sie werden Barmherzigkeit erlangen.

Advertisements

Heutiger Fernsehtip

Das Relikt

USA/GB/D/J/NZ, 1997, 100 Min.

mit Penelope Ann Miller, Tom Sizemore, Linda Hunt, James Whitmore, Clayton Rohner, Chi Muoi Lo, Thomas Ryan, Robert Lesser, Diane Robin, Lewis van Bergen, Constance Towers, Francis X. McCarthy, Audra Lind

Ein bestialischer Killer verbreitet Angst und Schrecken im Museum für Naturgeschichte in Chicago. Doch obwohl sich der Mörder noch irgendwo in dem unüberschaubaren Labyrinth aus zahllosen Sälen und unterirdischen Gängen herumtreibt, darf sich die pompöse Eröffnungsfeier einer großen Ausstellung über Aberglaube keinesfalls verzögern. Für Lieutenant Vincent d’Agosta werden die Ermittlungen zu einem Wettlauf mit der Zeit. Gemeinsam mit der attraktiven Evolutionsbiologin Dr. Margo Green macht sich d’Agosta auf die Suche nach dem Killer. Dabei stößt er auf zwei mysteriöse Kisten von einer wissenschaftlichen Expedition aus Südamerika, deren Leiter spurlos verschwunden ist. Die eine enthält das wertvollste Stück der Aberglaube-Ausstellung: Ein Abbild von Kothoga, einer Gottheit des südamerikanischen Stamms der Zenzera. Die andere ist bis auf einige Blätter einer unbekannten tropischen Pflanze völlig leer. Im Laufe der Ermittlungen findet d’Agosta verblüffende Übereinstimmungen mit dem furchtbaren Blutbad auf dem Schiff, das die Kisten transportiert hat. In d’Agosta keimt ein schrecklicher Verdacht: Wurde Kothoga wieder zum Leben erweckt? Bürgermeister Owen will von dieser Theorie allerdings nichts wissen und setzt entgegen aller Warnungen des Lieutenants die Freigabe des Gebäudes für die Gala durch. Während der feierlichen Eröffnung wird d’Agostas Verdacht jedoch zur tödlichen Gewissheit: Kothago ist wieder

Hilfreiche Bibelsprüche

Man kann die neue Welt Gottes mit einem König vergleichen, der mit seinen Verwaltern abrechnen wollte. Zu ihnen gehörte ein Mann, der ihm einen Millionenbetrag schuldete. Aber er konnte diese Schuld nicht bezahlen. Deshalb wollte der König ihn, seine Frau, seine Kinder und seinen gesamten Besitz verkaufen lassen, um wenigstens einen Teil seines Geldes zu be­kommen. Doch der Mann fiel vor dem König nieder und flehte ihn an: ‘Herr, hab noch etwas Geduld! Ich will ja alles bezah­len.’ Da hatte der König Mitleid. Er gab ihn frei und erließ ihm seine Schulden. Kaum war der Mann frei, ging er zu einem der ande­ren Verwalter, der ihm einen kleinen Betrag schuldete, packte ihn, würgte ihn und schrie: ‘Bezahl jetzt endlich deine Schul­den!’ Da fiel der andere vor ihm nieder und bettelte: ‘Hab noch etwas Geduld! Ich will ja alles bezahlen.’ Aber der Ver­walter wollte nicht warten und ließ ihn ins Gefängnis werfen, bis er alles bezahlt hätte. Als nun die anderen sahen, was sich da ereig­net hatte, waren sie empört und berichteten es dem König. Da ließ der König den Verwalter zu sich kommen und sag­te: ‘Was bist du doch für ein hartherziger Mensch! Deine ganze Schuld habe ich dir erlassen, weil du mich darum gebeten hast. Hät­test du da nicht auch mit meinem anderen Verwalter Erbarmen haben können, so wie ich mit dir?’ Zornig übergab er ihn den Folterknechten. Sie sollten ihn erst dann wieder freilassen, wenn er alle seine Schulden zurückgezahlt hätte. Auf die gleiche Art wird mein Vater im Himmel euch behandeln, wenn ihr euch weigert, eurem Bruder wirklich zu vergeben.